//

Der Plenarsaal

Die meisten Menschen empfinden runde Formen deutlich schöner als eckige. Ästhetik in der Architektur wirkt sich durch ein Wohlgefühl auf die Betrachter*in aus. Dieser polygonal, halbkreisförmig geplante neue Plenarsaal „Solitär II“ bietet Platz für bis zu 600 Personen. Die Dachkonstruktion über Plenarsaal, Büro-, Lager- und Technikflächen besteht aus Brettsperrholz-Platten, die wie Tortenstücke auf den im Halbkreis angeordneten Dachbindern liegen. Alles unter einem besonderen Holzdach.

Bauherr: Landkreis Ludwigslust-Parchim
Projektort: 19370 Parchim
Architekt: B+K Sven Buck und Partner, Neustadt-Glewen
Ausführungszeitraum: 2020–2021

Konstruktion:
Dachelemente in Holzmassivbauweise auf Holzbinder-Dachkonstruktion, darunter mineralische Bauweise

Leistungen:
Tragwerksplanung, Ausführungsplanung, Arbeitsvorbereitung (Dachbauteile)

Größe: BGF ca. 3000 m²

Planer/Zimmerei/Holzbau:
OSJ Ingenieure, Hamburg
Holzbau Pagels GmbH, Bad Segeberg
Poppensieker & Derix GmbH & Co. KG, Westerkappeln

Verbautes Holzvolumen:
KVH ca. 1 m3
BSH ca. 131 m3
BSP ca. 237 m3
In der Konstruktion gebundenes CO2:
KVH ≙ ca. 1 CO2
BSH ≙ ca. 120 CO2
BSP ≙ ca. 217 CO2